Projekt Storchenwiese:                                        Neue Wildblumenwiesen für den Storch

 

 

Ausgangslage:

Die sogenannte "Storchenwiese" war bis vor kurzem ein biologisch bewirtschafteter Acker im Auengebiet.

Die ca. 5 Hektar große Fläche befindet sich in den Donauauen zwischen Entenlacke und Klambach in der Gemeinde Saxen und ist in Privatbesitz. Ursprünglich befand sich an dieser Stelle eine Wildblumenwiese mit einer hohen Vielfalt an Pflanzen, Tieren und Insekten. Diese ist durch die landwirtschaftliche Bewirtschaftung verloren gegangen. Der ehemalige Acker soll nun wieder in eine heimische Wildblumenwiese umgewandelt werden, so wie sie sich ursprünglich dort befand.

Es handelt sich um eine Feucht- bzw. Fettwiese, die regelmäßig überschwemmt wird.

Aktuell gibt es Versuchsflächen mit verschiedenen Saatgutmischungen, die im Jahr 2017 und August 2018 gesät wurden.

 

Der Natur ein Stück zurück geben  -  Ziele des Projektes:

 

  *  Einen nachhaltigen Beitrag zur Stärkung der Biodiversität und zum Erhalt der schönen Naturlandschaft in der Gemeinde                                   Saxen leisten.

  *  Die ursprüngliche Wildblumenwiese mit ihrer besonderen Artenvielfalt durch verschiedene Maßnahmen wieder herstellen.

  *  Einen attraktiven Lebensraum mit dauerhaftem Nahrungsangebot für Insekten und insbesondere den Storch, dem Wappentier von             Saxen, schaffen.

  *  Zur Sensibilisierung von Menschen für die Natur beitragen.

 

Geplante Maßnahmen:

  *  Renaturierung Storchenwiese:  Durch die Ausbringung von geeignetem Saatgut und eine entsprechende Bewirtschaftung soll der                  ursprüngliche Zustand der Wiese wieder hergestellt werden.

  *  Insektenhotels:  Es sollen große und kleine Insektenhotels, speziell auch für Wildbienen, gebaut werden. 

 

Projektpartner:

   *  Naturschutzbund Machland 

   *  Gemeinde Saxen